Apfelsorte Gelbe Schafsnase

Anmerkungen von H. J. Bannier
zur Apfelsorte Gelbe Schafsnase

Großfrüchtiger Wirtschafts- (u. Tafel-)apfel mit länglicher gelber Frucht; mittleres Aroma. Baum starkwüchsig, sehr robust gegenüber Krankheiten u. Schädlingen. Typische Streuobstsorte.

Woche der Pflückreife:
05.10.-19.10.

Geschmackliche Qualität (1=sehr gut):
3+

Verwendung als (T=Tafelapfel, W=Wirtschaftsapfel):
T/W

Lagermöglichkeit:
4 Monate

Besondere Anbaueignung :
(G=Garten-, S=Streuobstwiese, ( )=eingeschränkt):
S

Copyright:
Bergischer Streuobstwiesenverein e.V. / Hans Joachim Bannier

6 Gedanken zu „Apfelsorte Gelbe Schafsnase

  1. Marcin Siwiec

    Guten Morgen Ich habe eine Leidenschaft für historische Apfelsorten. Ich wohne in Polen. Ist es möglich, den Spross für die Reproduktion zu teilen? Oder verkaufst du vielleicht Obstbäume?

  2. R M Beitragsautor

    Hallo, nein, leider gibt es in unseren Sortengärten die Bergische Schafsnase nicht. Im Sortengarten Remscheid gibt es die Rheinische Schafsnase, die allerdings als Tafelapfel kaum geeignet ist (siehe Sortenbeschreibung auf unserer Seite von Hans Joachim Bannier).

  3. Helly Wilhelmine Strebel aus 84489 Burghausen

    Sehr geehrte Damen und Herren,durch Zufall habe ich heute arte „zu Tisch“ 4.11.18 Wiederholunh aus 2015 gesehen. Hier ist die Rede von einer bergischen Schafsnase. Ich glaube dass wir so einen alten Schafsnasen-Baum haben. Undere Grossmutter war aus Wuppertal. Der Baum ist schon hohl, 100 Jahre alt, und stirbt bald ab. Vor gut 30 Jahren haben wir Reiser in einer Baumschule in Effeltrich /Franken aufpfropfen ladsen, jedoch starb mein Mann überraschend und ich wusste nicht in welcher die angewachsen waren.. Da ich jetzt gesehen habe, dass die bergische Schafsnase gelb ist, weiss ich erst jetzt dass due Bezeichnung wirklich stimmt, da es ja keine rotbackigen sind. Man hat damals den Baum gepflanzt, da er in unserem Salzachklima (feucht) sehr gut gedieh. Deshalb wolte ich ihn nachpflanzen!!! Der alte Baum ist so morode, dass wir bei Wind nicht mehr in die Nähe gehen.
    Aber ich hätte so gerne so einen Schafsnasenbaum. Due Herkunft der Grissmutter aus dem Betgischen Land lässt naheliegen, dass es der Baum ist, den sie um 1920 aus der Heimat mitgebracht hat, vermute ich. Gibt es bei Ihnen so einen Baum?????

  4. R M Beitragsautor

    Hallo Frau Rentschler,
    schauen Sie mal auf die Internetseiten der Baumschule Ritthaler
    Mit freundlichen Grüßen aus Remscheid
    Rolf Meyer

  5. Vera Rentschler

    Wo kann ich diesen Baum kaufen. Ich wohne in Baden-Württemberg, im Kreis Ludwigsburg.
    Herzliche Grüße
    Vera Rentschler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.