2016/2017: Dokumentation der Pflückreife – Wochen von 200 Apfelsorten

Der Bergische Streuobstwiesenverein (BSOWV) vergibt einen Forschungsauftrag an Hans Joachim Bannier

Hans Joachim Bannier ist einer der angesehensten deustchen Pomologen. In seinem Bielefelder Sortengarten wachsen mehre hundert Apfelsorten. 

Feststellung relativer Pflückreifezeiten 

Eine fest bestimmte Pflückreifewoche lässt sich für jede einzelne Apfelsorte nicht festlegen. Dafür gibt es zu viele verschiedene Einflussgrößen  wie Art der Veredelungsunterlage, Wetter, Boden, Anbaulage etc.. Die in der Fachliteratur angegebenen Reifezeitpunkte weichen z.T. erheblich von den lokal ermittelten Reifezeiten ab.

Die Reihenfolge von Pflüchreifezeiten  verschiedener Sorten untereinander variiert allerdings kaum. H. J. Bannier wurde gebeten, in seinem Sortengarten von den 200 bekanntesten Apfelsorten eine Liste der genauen Reifezeiten zu erstellen. Diese Liste kann dann in Relation zu den jeweiligen lokalen Gegebenheiten gesetzt werden.

Hans Joachim Bannier’s Sortenbeschreibungen

Von den 200 Apfelsorten erstellte der Pomologe auch kompakte Sortenbeschreibungen, die neben der Nennung der Pflückreifewoche Bezug nehmen auf:

  • die spezielle Eignung der Sorte für die Streuobstwiese und/oder für den Garten,
  • die Lagerfähigkeit der Sorte,
  • die geschmackliche Qualität (Benotung 1-5),
  • die Nutzungsmöglichkeit als Tafelapfel oder Wirtschaftsobst
  • und die Krankheitsanfälligkeit der Sorte.

Die Aufzeichnungen sind deshalb so wertvoll, da sie ausschließlich auf der praktischen Erfahrung von Hans Joachim Bannier beruhen und nicht aus irgendwelchen Büchern zusammengestellt wurden. 

Die Auflistung der relativen Pflückreifewochen sind vollkommen neue pomologische Informationen, die es bisher in dieser Größenordnung noch nicht gab. Diese Hinweise erhalten Sie exklusiv auf der Homepage unseres Vereins.

Nähere Infos erhalten Sie hier:

Hans Joachim Banniers Expertentipps