Äpfel

Apfelsorten

Bei keiner Obstart ist die Variabilität größer als bei Äpfeln. In Europa sind mehr als 6000 alte Apfelsorten bekannt. Äpfel gelten als das beliebteste Obst in Deutschland. Allein die Offene Obstsortendatenbank www.Obstgarten.biz beschreibt 1474 alte Apfelsorten.

Die geschmackliche Vielfalt alter Apfelsorten ist unübertroffen. Um nur einige Beispiele zu nennen:

  • Ananasrenette: Der säuerlich-herbe Geschmack im Anfangsstadium der Reife erinnert an Schwarze Johannisbeeren, im Vollreifestadium an Südfrüchte
  • London Pepping: Ananasgeschmack,
  • Roter Wintercalvill und vor allem Roter Herbstkalvill: Himbeergeschmack,
  • Gelber Bellefleur oder alter, gelagerter Boskoop: Bananengeschmack,
  • Weißer Wintercalvill: Geschmack nach Erdbeeren,
  • Gravensteiner: spezieller unverwechselbarer Geschmack,
  • Muskatrenette: Muskatgeschmack
  • Rosenapfelsorten: Rosenaroma
  • Kardinal Bea: schmeckt nach Lagerung leicht nach Lakritz
  • Viele Renetten haben ein Weinaroma.

Alte Apfelsorten im Streuobstanbau

Aus der Vielzahl der alten Apfelsorten lassen sich auch geeignete finden, die bei härteren klimatischen Bedingungen noch gut wachsen.

Empfindliche Sorten – meist von geschmacklich besserer Qualität – gedeihen auch in unserem Klima: allerdings nur unter besten Standortbedingungen:

  • erhöhte Wärmezufuhr durch südliche Hanglagen (dadurch besteht allerdings auch die Gefahr der Zerstörung der frühen Blüte durch die in den Bergischen Höhenlagen häufig vorkommenden Spätfröste),
  • schnelle Abtrocknung durch eine gute Belüftung der Wiesenfläche und durch häufigeres Mähen was aber kontraproduktiv für den Insektenschutz ist),
  • verstärkte Zufuhr von Licht und Luft an die Bäume durch besondere Schnittmaßnahmen,