Pflaumen

Pflaumensorten

Pflaumenbäume werden mittlerweile in allen Erdteilen angepflanzt. Nach Europa gebracht wurden sie laut wikipedia.org von Alexander dem Großen. Die Obstart “Pflaumen” (lat. “Prunus”) ist für ihre vielen verschieden geformten und gefärbten Unterarten bekannt. Die wichtigsten:

  • Pflaumen und Zwetschgen
  • Edelpflaumen, andere Bezeichnung “Renekloden” (grüne, gelbe, rote)
  • Mirabellen

Die Obstsortendatenbank www.Obstgarten.biz beschreibt über 190 alte Pflaumensorten.

Alte Pflaumensorten im Streuobstanbau

Viele Pflaumensorten wachsen auch im kühleren Klima der Bergischen Höhen recht gut, z.B. die Hauszwetsche und die Mirabelle von Nancy. Andere Sorten benötigen mehr Wärme, z.B. die Bühler Frühzwetsche und die Reneklodensorten.

Schnelle Verarbeitung nach der Ernte

Aufgrund ihres geringeren Gewichts wird das Fruchtfleisch auch reifer Pflaumen bei der Ernte von Streuobstbäumen nicht beschädigt. Vollreif geerntet, kommt es darauf an, sie möglichst schnell zu verarbeiten.