Liste der von Mitgliedern gepflegten Streuobstwiesen

Die unten aufgeführten Streuobstwiesen sind Obstanbauflächen, die von Mitgliedern des Bergischen Streuobstwiesenvereins gepflegt werden. Diese Wiesen sind entweder im Besitz von Vereinsmitgliedern oder von Ihnen gepachtet. Insgesamt betreuen die Mitglieder des BSOWV rund 17 Hektar Streuobstwiesen im gesamten Bergischen Land:

 

Von Hartmut Brückner gepflegte Streuobstwiesen

  • Bergisch Gladbach – Bensberg  – 22.000 qm
  • Bergisch Gladbach – Löhe  –  16.500 qm
  • Bergisch Gladbach – Steinacker  –  19.000 qm
  • Bergisch Gladbach – Nussbaum  –  4.000 qm
  • Kürten – Herrscherthal  –  22.000 qm
  • Rösrath – Eigen  –  6.000 qm
  • Overath – Hasenbüchel  –  1.000 qm
  • Overath – Burg   –   6.000 qm

Von Rolf Meyer gepflegte Streuobstwiesen

  • Remscheid – Reinshagen  –  20.000 qm
  • Wermelskirchen – Sellscheid   –   10.000 qm
  • Burscheid – Heidberg  –  19.000 qm
  • Burscheid – Rottfeld  –  4.000 qm

Von Julian Rüsing gepflegte Streuobstwiese

Wermelskirchen – Dhünn   –   3.500 qm

Bestand: 2 Zwetschgenbäume, Myrobalane, Apfelsorten: Luxemburger Triumph, Roter Bellefleur, Goldparmäne, Krautapfel, Biesterfelder Renette, Bäumchesapfel, Schöner von Burscheid, Rheinischer Bohnapfel, Zuccamaglio Renette, Rote Sternrenette, Birnensorten: Köstliche von Charneux, Gellerts Butterbirne.

Nachdem in den letzten 15 Jahren ein großer Teil des alten Baumbestands in sich zusammengebrochen ist, pflanzte ich im Herbst 2015 vorerst 12 Obstbäume nach. Der Schwerpunkt liegt dabei auf robuste Tafelobstsorten, worüber ich mich im Vorfeld auf diversen Seminaren und im Bergischen Streuobstwiesenverein informiert habe. Jetzt müssen die Jungbäume durch Schnitt und Erziehung ein stabiles Kronengerüst bilden, bevor man die ersten Erträge ernten kann.

Vermarktung: In Dhünn werden u.a. durch den Verein Evangelische Vereinshausgesellschaft e.V Streuobstwiesen beerntet. Das geerntete Obst wird vor Ort von einer mobilen Presse zu Apfelsaft gepresst, der dann gegen eine Spende im Vereinshaus mitgenommen werden kann. Der Erlös kommt der Heizölkasse zugute, damit auch im Winter die Gruppenräume geheizt werden können. So kamen im Erntejahr 2015 aus 2,5 bis 3 t Obst ca. 2000 Liter Saft zusammen.

http://vereinshausgesellschaftdhuenn.jimdo.com/apfelsaft-f%C3%BCr-heiz%C3%B6l/

Von Ingo Tückmantel gepflegte Streuobstwiese

Solingen – Ohligs   –   5.000 qm

Timo Tückmantel ist Diplom-Biologie. Über seine Streuobstwiese in Solingen-Ohligs schreibt er:

„Streuobstwiesen sind durch sehr hohe Zahlen an Pflanzen- und Tierarten charakterisiert. Ich möchte hochwertiges Obst bei gleichzeiter Förderung von Biodiversität produzieren. Das wird vom konventionellen Anbau, aber auch meist vom Biolandbau nicht gewährleistet und wird in unserer Zeit immmer wichtiger. Dazu verwende ich Bäume alter Obstsorten, die nicht nur über eine breite Palette von Aromen und Formen verfügen sondern in der Regel auch deutlich robuster sind und gesünder wachsen.“