Wühlmausschutz durch Drahtzylinder mit 100 cm Durchmesser

Ursprünglich hat der nach der Methode von Jan Bade gesetzte verzinkte Drahtzylinder einen Durchmesser von 50 cm  (die praktische Anleitung zur Pflanzung in einen Drahtzylinder nach Jan Bade erhalten Sie hier), wir haben jetzt auf der neu angelegten Streuobstwiese in Burscheid-Kämersheide den Wühlmausschutz durch Drahtzylinder mit 100 cm Durchmesser noch verbessert.

Mehr Platz für die Wurzeln

Die wachsenden Wurzeln können sich innerhalb des geschützten Drahtbereiches besser ausbreiten. Nach einigen Jahren ist auch der verzinkte Drahtkorb verwittert. Wenn dann die Wühlmäuse an die Wurzeln im inneren Bereich kommen, sind sie schon so dick, dass sie für die Nager weniger interessant sind.

Wühlmausschutz durch Drahtzylinder mit 100 cm Durchmesser: 150 cm Maschendrahthöhe werden benötigt

Damit der Boden um den Baumstamm auch von oben vor Wühlmäusen geschützt ist, muss der Draht oberhalb des Bodens bis zum Stamm hin eingeknickt werden. Dazu wird ein Drahtgeflecht mit einer Höhe von mindestens 150 cm benötigt. Diese Abmessungen sind selten zu bekommen. Wenden Sie sich bei solch einer Pflanzung am besten an den darauf spezialisierten Garten- und Landschaftsbau Plückebaum in Remscheid. Untenstehend können Sie in zwei Videos sehen, wie der Wühlmausschutz durch Drahtzylinder mit 100 cm Durchmesser angebracht wird.