Die Auflistung der Monografien von 200 bekannten Apfelsorten enthalten

  1. Kurzbeschreibungen von Hans Joachim Bannier (von allen 200 Sorten),
  2. praktische Hinweise zu Schnitt, Pflege und Ernte von Rolf Meyer (bei momentan ca. 40 Sorten, werden laufend ergänzt),
  3. ausführlichere Beschreibungen von Hans Joachim Bannier (bei momentan ca. 30 Sorten, werden laufend ergänzt) und 
  4. verschiedene Fotos zu den einzelnen Sorten

1. Hans Joachim Bannier’s Kurzbeschreibungen

Diese werden exklusiv auf unseren Internetseiten veröffentlicht. Für jede Sorte werden folgende Punkte abgehandelt:

  • kurze, stichwortartige Aufzählung der sortenspezifischen Vor- und Nachteile,
  • Zeitpunkt der Pflückreife,
  • spezielle Eignung der Sorte für die Streuobstwiese und/oder für den Garten,
  • Lagerfähigkeit der Sorte,
  • geschmackliche Qualität (Benotung 1-5),
  • Nutzungsmöglichkeit als Tafelapfel oder Wirtschaftsobst
  • und die Krankheitsanfälligkeit der Sorte.

Die Aufzeichnungen beruhen ausschließlich auf den praktischen Erfahrungen von Hans Joachim Bannier.

2. Praktische Hinweise von Rolf Meyer

Sie behandeln diejenigen Informationen, die bei der Baumpflegearbeit direkt vor Ort nützlich sind und direkt vom Smartphone abgerufen werden können:

  • Wuchskraft,
  • natürliche Kronenform,
  • Wuchsverhalten der Leit-, Seiten- und Fruchtäste
  • Schnitt- und Pflegehinweise
  • Hinweise zur Ernte und zur Nutzung

Diese Informationen entstammen teilweise eigenen praktischen Erfahrungen, und teilweise sind sie aus der unten aufgeführten Literatur zusammengetragen worden:

Hinkert, “Systematisches Handbuch der Pomologie” 1836,
Lucas, Oberdieck, „Illustriertes Handbuch der Obstkunde“, 1875,
Oberdieck, “Deutschlands beste Obstsorten” 1881,
Engelbrecht, Deutschlands beste Apfelsorten” 1889,
Verschiedene Autoren, „Unsere besten deutschen Obstsorten“ 1930,
Gartenzeitschrift „Nach der Arbeit“ 1935-1956,
Krümmel, Groh, Friedrich, “Deutsche Obstsorten” 1956-1960,
Kessler, “Apfelsorten der Schweiz”, 1945
Petzold, „Handbuch Obstsorten“ 1979,
Hartmann, “Obstsortenatlas” 1996,
Votteler, „Verzeichnis der Apfel- und Birnensorten“ 2005,
Mühl, „Alte und neue Obstsorten“ 2007,
Hartmann, „Farbatlas alte Obstsorten“ 2008,
Pomologen-Verein, Sortenbeschreibungen vom Erhalternetzwerk Obstsortenvielfalt (Internet),
Arche Noah, Sortenbeschreibungen (Internet),
Bund Lemgo, Obstsortendatenbank (Internet),
Datenbank Obstgarten.biz (Internet).

3. Ausführliche Beschreibungen von Hans Joachim Bannier

Momentan gibt es zu 30 Apfelsorten ausführlichere Beiträge in Aufsatzform.

4. Fotos

Die Fotos zu den Sorten entstammen hauptsächlich der United Kingdom National Fruit Collection. Bei einigen Sorten werden sie von Rolf Meyers Bildern ergänzt.