Die Blausiebmade kann bei jungen Obstbäumen großen Schaden anrichten

Stammaushöhlung bei Jungbäumen durch die Blausieb-Made

Ich traute meinen Augen nicht, als ich den Schaden bei einem jungen Apfelbaum sah. Gleich in Verdacht hatte ich eigentlich den Specht. Trotzdem hatte ich Zweifel, wer denn nun wirklich der Übeltäter war. Den Stamm sägte ich ab und schickte einen Teil davon zu Hans Joachim Bannier. Folgende Antwort erhielt ich:

“Bei dem ausgehöhlten Stammstück, das Sie mir geschickt haben, handelt es sich um die Blausieb-Made. Die kommt normalerweise selten vor, geht aber dort, wo sie auftritt, auch in gesunde Stämme, bohrt sich dort irgendwo von der Seite ein und geht dann im inneren Kern des Stammes oder Astes aufwärts. An der Einbohrstelle ist dann meistens ein relativ grobes Bohrmehl zu sehen.
Wenn Sie so etwas mal beim Bäumeschneiden im Frühjahr entdecken und die Made ist noch aktiv, gehen sie mit einem langen Apfel-Reis (oder einer Weidenrute) in das Bohrloch hinein und schieben das Reis so weit hinein, bis sie irgendwann fühlen, dass Sie jetzt die Made zermatschen (das fühlt man dann und hört es meistens auch…).”

Hier noch ein Bild des Blausieb-Falter: eigentlich ein ganz hübscher Kerl, der aber so viel Schaden an jungen Obstbaumstämmen anrichten kann:

Blausieb (Zeuzera pyrina) – Bildquelle wikipedia (olei@despammed.com)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.