Topaz, Bildquelle: UK National Fruit Collection

Kurzbeschreibung
Schorfresistente Neuzüchtung. Aromatische, schön gefärbte Früchte, die allerdings stark anfällig für ‘Topaz-Spots’ sind, außerdem ist die Schorfresistenz inzwischen bereits durchbrochen. Baum mittelstark bis starkwüchsig, robust gegenüber Mehltau, anfällig für Obstbaumkrebs und Blattläuse.

Erntezeitpunkt
03.10.-17.10.

Verwendung ( ) = eingeschränkt
Tafelapfel

Anbaueignung ( ) = eingeschränkt
(Garten)

Lagermöglichkeit
3-5 Monate

Geschmack (1=sehr gut)
1

Ausführliche Beschreibung

So gut der Apfel auch schmecken mag, so sehr muss man leider „Wasser in den Wein schütten“, was die Zukunftsprognosen für diese Sorte betrifft. Denn der Topaz ist aus Kreuzungen der hoch krankheitsempfindlichen Apfelsorten Golden Delicious, Jonathan und Cox Orange (bzw. deren Nachfahren) hervorgegangen. Bei der Resistenz dieser Sorte handelt es sich um eine sog. monogenetische Schorfresistenz, die durch das Einkreuzen des japanischen Wildapfels Malus floribunda erzielt wurde. Hierbei sollte – so der Traum der Züchter – ein dem Malus floribunda entstammendes Gen die Resistenz der Sorte bewirken. Dass ein einzelnes Resistenz-Gen (allein gelassen zwischen lauter Genen, die von krankheitsanfälligen modernen Apfelsorten stammen) langfristig die Resistenz einer Sorte „halten“ kann, hat sich jedoch schon nach wenigen Jahren Anbaupraxis als Trugschluss erwiesen.

An vielen Standorten sind inzwischen Blätter und Früchte des Topaz voller Schorf und die Früchte bleiben dadurch oft klein. Dasselbe Phänomen erleben wir auch bei anderen modernen Schorfresistenz-Sorten (wie z.B. Rubinola, Santana), deren anfängliche Schorfresistenz schon nach wenigen Jahren im Anbau zusammengebrochen ist.

Für Apfel-Allergiker ist der Topaz im Übrigen nicht geeignet (wie die meisten Sorten, in deren Stammbaum sich Golden Delicious findet).

——-
Quellenangaben:

  • Kurzbeschreibung – Geschmack: Autor H.J. Bannier, © H.J. Bannier/Rolf Meyer
  • Ausführliche Beschreibung: Autor H.J. Bannier, © H.J. Bannier/Rolf Meyer
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.